die Glocken der Michaelskirche

Die Glocken der Michaelskirche

Während des 2. Weltkrieges mussten viele Kirchen ihre Glocken hergeben. Sie wurden zu Rüstungszwecken ein- geschmolzen. Das traf damals auch unsere Michaelskirche. Die zwei größten der damals drei Glocken mussten an den Staat abgeliefert werden.

Als dann fünf Jahre nach Kriegsende, 1950, durch Spenden genügend Geld zusammen genommen war, wurden drei neue Glocken bei der Fa. A. Bachert in Heilbronn bestellt. Gegossen wurden sie dort am 7. März. 1951.

Die Ankunft der neuen Glocken war am Donnerstag, 15. März. Im weiteren Verlauf des Tages wurden sie in den Kirchturm hinaufgezogen.

 

Das Glockengeläute ist auf folgende vier Töne gestimmt:

e´ - gis´- h´ - cis´.

Die Zahl der Glockenanschläge beträgt je nach Größe der Glocke 52 bis 74 Anschläge je Minute.

 

Die h´- Glocke ist die alte (gegossen 1888 zum Bau des jetzigen Kirchturms). Neu gekauft wurden von der Kirchengemeinde die e´- Glocke und die gis´- Glocke. Die zusätzliche cis´- Glocke war eine Stiftung des gebürtigen Unterjettingers Wilhelm Nonnenmacher, damals Metzgermeister in Stuttgart-Vaihingen. Zusammen ergeben die vier Glocken die Anfangstöne des Chorals "Wachet auf, ruft uns die Stimme".

 

Zum ersten Mal läuteten die neuen Glocken am Sonntag, 18. März 1951 zum Gottesdienst.

 

Das 50-jährige Jubiläum unserer Glocken feierten wir am Sonntag, 18. März 2001 mit einem Festgottesdienst. Im Anschluss an den Festgottesdienst gab es in der Kirche einen "Ständerling", mit Kaffee, Tee und Gebäck. Wir haben bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal die bei der Kirchenrenovierung im Herbst 2000 entstandene Mehrzweck-Ecke in Gebrauch genommen.

 

In der Zeit nach dem Festgottesdienst wurden die vier Glocken in unterschiedlichen 3er-Kombinationen geläutet. Die 3er-Kombinationen werden je nach Anlass unterschiedlich kombiniert (z.B. für Hochzeiten, Taufgottesdienste oder Beerdigungen).