Die Taufe

 

Bitte wenden Sie sich an das Pfarrbüro, um einen Termin für das Taufgespräch und die Taufe selbst zu vereinbaren.

Die nächsten Taufsonntage sind

am 15.1.2017 nur in Sindlingen; 5.2.2017; 5.3.2017 und Ostersonntag, 16.4.2017

 

 

Fragen zur Taufe

 

Sie sind noch unsicher, ob Sie ihr Kind taufen lassen sollen? Sie haben Fragen zur Taufe? Nachstehend beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen:

 

In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?

Meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt, was geschieht. Es ist auch möglich, ihr/e Kind/er in unserem Mitmachgottesdienst segnen zu lassen. Die Taufe kann dann zu einem späteren Zeitpunkt (z.B. zum Abschluss des Konfirmandenunterrichts) erfolgen.

 

Was spricht für eine Kindertaufe?

Die Geburt eines Kindes ist ein Geschenk Gottes. Eltern antworten darauf, indem sie ihr Kind taufen lassen. Gott spricht in der Taufe den kleinen Kindern seine Liebe zu, unabhängig davon, wie sie sich verhalten. Eltern und Paten haben dann die Aufgabe, stellvertretend für die Kinder den Glauben zu bezeugen und den Kindern von ihrem christlichen Glauben (und auch ihren Zweifeln) zu erzählen. Später in der Konfirmation bekräftigen die Jugendlichen selbst ihr Ja zum Glauben an Jesus Christus.

 

Was für Unterlagen brauchen wir für die Taufe unseres Kindes?

Bitte kommen Sie zur Taufanmeldung ins Pfarrbüro. Unsere Sekretärin, Andrea Schuon, ist dienstags von 10-12 Uhr, donnerstags von 16-18 Uhr und freitags von 9-12 Uhr hier. Bringen Sie bitte die Geburtsurkunde ihres Kindes mit. Wenn Sie als Eltern ein Familienstammbuch haben, bringen Sie es bitte ebenfalls mit. Bei der Taufanmeldung erfahren Sie alles Notwendige.

 

Kann mein Kind zum Konfirmandenunterricht gehen ohne getauft zu sein?

Ihr Kind kann am Konfirmandenunterricht (Biblischem Unterricht) teilnehmen. Die Konfirmation ist die Bestätigung der Taufe. Wenn das Kind nicht getauft ist, so wird das Kind in der Regel am Ende des Konfirmandenunterrichts getauft; eine Bestätigung der Taufe, also die Konfirmation, ist dann nicht mehr notwendig, da das Kind ja schon selber Ja zu der Taufe gesagt hat. In der Praxis wird das Kind dennoch oft vor der Konfirmation getauft.

 

Was kostet die Taufe?

Grundsätzlich ist die Taufe für die Kinder von Kirchenmitgliedern kostenlos. Nur wenn Sie besonderen Blumenschmuck oder ausgefallene musikalische Einlagen wünschen entstehen Ihnen Kosten.

 

Wer kann Pate oder Patin werden?

Alle Menschen, die Mitglied der evangelischen Kirche, konfirmiert und mindestens 14 Jahre alt sind. Angehörige der ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) können ebenfalls Paten sein. Wer nicht getauft ist, keiner christlichen Kirche angehört oder ausgetreten ist, kann nicht Taufpate werden.

 

Wann endet das Patenamt?

Das Patenamt im engen Sinne endet mit der Konfirmation und dem eigenständigen, mündigen „Ja“ des Jugendlichen zu seiner Taufe. Oft aber besteht zwischen Patenkind und Paten das ganze Leben lang ein besonderes Vertrauensverhältnis. Bei Kirchenaustritt ruht das Patenamt.